Austenitkorngrenzen Reagenz, 1 Liter

Artikelnummer: 350-111

Ätzmittel zur Sichtbarmachung der ehemaligen Austenitkorngrenzen an abgeschreckten oder angelassenen niedriglegierten Vergütungs und Einsatzstählen. Zur mikrofotografischen Bestimmung der scheinbaren Korngröße. Sehr schnelles Ätzresultat (Ätzzeit ca. 1-2 min.) Eine Arbeitsanweisung wird der Lieferung beigefügt.

Kategorie: Ätzen


70,00 €

exkl. 19% USt., zzgl. Versand (Gefahrgut)

ab VE Stückpreis
2 67,20 €
3 65,10 €
5 63,00 €
sofort verfügbar

Lieferzeit: 2 - 3 Werktage

VE


Beschreibung

Mikroätzmittel zur Sichtbarmachung der ehemaligen Austenitkorngrenzen an abgeschreckten oder angelassenen, niedriglegierten Vergütungsstählen (DIN EN ISO 643:2003, Mikrophotographische Bestimmung der scheinbaren Korngröße). Schnelle Ätzung im Vergleich zu Bechet-Beaujard: Mehr Informationen

 


Sicherheitsdatenblatt wird jeder Lieferung beigefügt.

 

 

Drei Ätzmittel für ehemalige Austenitkorngrenzen

 

Bechet-Beaujard
Es wird an abgeschreckten oder angelassenen niedriglegierten Vergütungsstählen verwendet. Bechet-Beaujard basiert auf Pikrinsäure, unseres ist zudem leicht modifiziert. Wir können die Lösung sogar speziell für Ihren Werkstoff modifizieren. Die Ätzung dauert in der Regel 20 bis 30 Minuten.

 

Austenikorngrenzen Reagenz (Ätzmittel für ehemalige Austenitkorngrenzen) 
Eine schnellere Ätzung? Die Ätzdauer damit beträgt nur 1-2 Minuten für die gängigen Stähle C45, C60, C80, 42CrMo4, 16MnCr5. Es ist von den Inhaltsstoffen sogar etwas unkritischer als Bechet-Beaujard. Es besteht aus Pikrinsäure und Kupfer(II)-chlorid. Auf der Schliffoberfläche bildet sich eine Kupferhaut, die mit Ammoniak abgespült wird. Zur Kontraststeigerung oder bei höher Cr-haltigen Stählen sollte der Ätzvorgang zwei bis drei Mal wiederholt werden.

 

Austenitkorngrenzenätzmittel nach DIN 50601
Für Nostalgiker. Das Mikroätzmittel dient ebenfalls der Sichtbarmachung der ehemaligen Austenitkorngrenzen nach der alten DIN 50601 an abgeschreckten oder angelassenen, niedriglegierten Vergütungsstählen. Es ist bedingt für hoch Cr-haltige Stahlqualitäten geeignet. Es besteht ebenso wie das Ätzmittel nach der neuen DIN aus Pikrinsäure und Kupfer(II)-chlorid und auch hier bildet sich auf der Schliffoberfläche eine Kupferhaut, die mit Ammoniak abgespült wird. Zur Kontraststeigerung oder bei höher Cr-haltigen Stählen sollte der Ätzvorgang zwei bis drei Mal wiederholt werden. Die Ätzdauer mit der gebrauchsfertigen Lösung beträgt 2 bis 3 Minuten.
Ist eine Ätzung nach der neuen DIN gefragt, entfällt das Austenitkorngrenzenätzmittel nach DIN 50601. Leichte Unterschiede in der Zusammensetzung machen den Unterschied in der Praxis, doch leider können wir nicht pauschal sagen, welche Lösung für welchen Werkstoff am besten funktioniert.

Probieren Sie es aus!


Inhalt: 1,00 l

Produkt Tags

Bitte melden Sie sich an, um einen Tag hinzuzufügen.